Initiative Erwachsenenbildung

Initiative Erwachsenenbildung steht für die Länder-Bund-Initiative zur Förderung grundlegender Bildungsabschlüsse für Erwachsene. Ihr Ziel ist es, in Österreich lebenden Jugendlichen und Erwachsenen auch nach Beendigung der schulischen Ausbildungsphase den Erwerb grundlegender Kompetenzen und Bildungsabschlüsse unentgeltlich zu ermöglichen.

Die Initiative Erwachsenenbildung fördert folgende Programmbereiche:

Basisbildung

Zielgruppe:  

Zur Zielgruppe des Programmbereichs Basisbildung zählen in Österreich wohnhafte Erwachsene mit Basisbildungsbedarf, ungeachtet ihrer Herkunft, ihrer Erstsprache und eventuell vorliegender Schulabschlüsse.

Die gerade in diesem Programmbereich stark unterschiedlichen Voraussetzungen und Bedürfnisse der Zielgruppen sind bei der Angebotsplanung und bei der Erstellung des pädagogischen Gesamtkonzepts besonders zu berücksichtigen.

Inhalte des Bildungsangebots:

Zum Bereich der Basisbildung werden der Erwerb bzw. die Förderung folgender Kompetenzen gezählt:

a) Lernkompetenz (Autonomes Lernen, Lernen lernen),

b) Kompetenz in der deutschen Sprache (Sprechen, Lesen, Schreiben),

c) grundlegende Kompetenz in einer weiteren Sprache (Sprechen, Lesen, Schreiben),

d) Rechnen,

e) Umgang mit Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT).

Pflichtschulabschluss

Zielgruppe:

Zielgruppen des Programmbereichs Pflichtschulabschluss sind in Österreich wohnhafte Jugendliche und Erwachsene, welche keinen positiven Abschluss der 8. Schulstufe nach dem Lehrplan der Hauptschule, der Neuen Mittelschule, der Polytechnischen Schule oder der 4. oder einer höheren Klasse der allgemein bildenden höheren Schule haben oder die 8. Schulstufe in einzelnen Gegenständen negativ abgeschlossen haben und diese Fächer nun absolvieren wollen, um ein positives Gesamtzeugnis zu erhalten, oder einen Kurs zum Nachholen des Pflichtschulabschlusses begonnen, jedoch bisher nicht abgeschlossen haben.

Aufbau des Bildungsangebots:

Eine in das Bildungsangebot integrierte Eingangsphase zur Kompetenzfeststellung sowie die Erarbeitung eines  individuellen Entwicklungsplans und die zielgruppenadäquate Erarbeitung des Kerncurriculums; Bedarfsgerechte Vertiefungsangebote zur individuellen Förderung; Kontinuierliche Lernbegleitung (z.B. durch Coaching-Angebote, sozialpädagogische Betreuung usw.) sowie Übergangsberatung und Schnittstellenbetreuung (z.B. Richtung AMS).

Inhalt des Bildungsangebots:

Entsprechend dem Bundesgesetz über den Erwerb des Pflichtschulabschlusses durch Jugendliche und Erwachsene umfassen die Bildungsangebote folgende Kompetenzfelder:

a) Deutsch - Kommunikation und Gesellschaft,

b) Englisch - Globalität und Transkulturalität,

c) Mathematik,

d) Berufsorientierung,

e) mindestens zwei der nachstehend genannten Wahlmodule:     Kreativität und Gestaltung,     Gesundheit und Soziales,     weitere Sprache,     Natur und Technik

Die Initiative Erwachsenenbildung stellt Fördermittel zur Realisierung entsprechender Bildungsangebote zur Verfügung. Darüber hinaus gewährleistet sie durch die Schaffung von österreichweit gültigen qualitativen Rahmenrichtlinien einen hohen Qualitätsstandard für diese Programmbereiche.  Teilnehmer/innen profitieren durch:

  • Kostenfreie Bildungsangebote

  • Qualitativ hochwertige, erwachsenengerechte, lebensphasenadäquate und bedürfnisorientierte Angebote in professionellen Erwachsenenbildungsinstitutionen


Institutionen der Erwachsenenbildung profitieren durch:

  • Sicherung grundlegender Angebotsbereiche

  • Qualitative Rahmenrichtlinien mit erheblichem Gestaltungsspielraum  für die Konzipierung zielgruppenspezifischer Bildungsangebote

  • Gleiche Rahmenbedingungen in allen Bundesländern


Die Initiative Erwachsenenbildung ist eine seit dem Jahre 2012 bestehende Kooperation der Länder und des Bundes.